Zorbau - Zorbauer Fußballer schreiben Vereinsgeschichte

Erstmals seit Bestehen des SV Blau-Weiß Zorbau, erreicht der Verein das Viertelfinale des FSA-Pokals, wo er dann ebenfalls auf einen Oberligisten Treffen wird, auf den TV Askania Bernburg. Entsprechend groß war die Freude nach Abpfiff unter den rund 300 Fan´s!
Dabei begann die Partie mit einem herben Dämpfer. Janick Eiteljörge und Keeper Tobias Grün, waren sich eben nicht ganz Grün bei ihrer Absprache, so dass Schlitzohr Dan Lochmann in der dritten Minute deren Missverständnis eiskalt zur frühen Gästeführung ausnutzte. Danach verlief die Partie bis zur Pause relativ ausgeglichen, wobei der Gastgeber dem Ausgleichstreffer etwas näher schien, als die Gäste einer Vorentscheidung.
Mit Beginn der zweiten Hälfte war es offentsichlich, das die Gastgeber mehr wollten, als ein achtbares Ergebnis. Die Gelb-Rote Karte gegen Maximilian Schnabel spielte sicherlich etwas in das Zorbauer Blatt, allerdings hatte er schon vor der Pause förmlich darum gebettelt. Von da an setzte Zorbau`s Trainer Maik Kunze alles auf eine Karte, wechselte zunächst sehr offensiv und die Spielweise der gastgebenden Elf deute sehr darauf hin, dass man das Viertelfinale unbedingt erreichen wollte. In der 75.Minute tobten die Zuschauer das erste Mal, als Alexander Palme einen direkten Freistoß unhaltbar zum Ausgleich verwandelte. Spätestens ab diesem Augenblick, wurde dieser Pokalfight ein echter Thriller. Der Führungstreffer lag mehrfach in der Luft. Christopher Luther wurde links gekonnt frei gespielt, bediente seinen besten Kumpel Palme wie aus dem Lehrbuch und der netzte aus ca. 14 Metern erneut ein. Die Zuschauer erlebten den Rest nur noch in Trance, immer einen Blick auf die Uhr und hielten in der 92.Minute noch einmal kollektiv die Luft an. Sandersdorf warf alles, inklusive Keeper, nach vorn, traf erst die Latte, der Nachschuss wurde geblockt und den finalen Kopfball hielt Zorbau`s Keeper Grün dann endlich fest. Tosender Applaus als der Abpfiff endlich ertönte, Zorbau hatte Geschichte geschrieben und freut sich auf das Viertelfinale gegen Bernburg! So lange blieben die Fan`s selbst bei den deutlichen Ligaergebnissen nicht am Spielfeldrand, bejubelten, herzten und küssten ihre Helden dieses denkwürdigen Tages, der tatsächlich als Feiertag in die Vereinsanalen eingehen wird. Die Gäste haderten sicherlich nicht ganz zu Unrecht mit der Kartenverteilung des sehr jungen Schiedsrichters, der anfänglich zunächst den Gastgeber mit fragwürdigen Gelben Karten bedachte, in der Folge noch drei Mal Gelb-Rot (2 für Sandersdorf, 1 mal für Zorbau) verteilte und zumindest bei diesen Entscheidungen möglicherweise etwas überzog.
 
Der Siegtreffer gegen die SG Union Sandersdorf

Termine in Zorbau