Zorbau - Geschichte der Kirche und der kirchlichen Kunst der Parochie Zorbau

Die Kirche zu Zorbau ist sehr alt. Nach den Worten des M. Heydenreich „vielleicht die älteste Kirche weit und breit“ und „gewiss vor dem Jahre 1010 erbaut“. Ebenso werden von ihm Andeutungen über ein Kloster gemacht, welches dann wieder eingegangen ist, aber die Zeit in welcher dasselbe existiert haben soll finden wir in diesen Aufzeichnungen nicht. Höchstwahrscheinlich sind das alles bloß Vermutungen, die nicht mehr nachzuweisen sind.

Diese Kirche ist höchstwahrscheinlich als Pfarrkirche der Parochie Zorbau errichtet worden.

Während des reformatorischen Umschwunges hat zu dieser Parochie-allerdings nur kurze Zeit das Filial Seelau mit Borau gehört. In der Matrikel von 1540, bei Zorbau steht folgende Bemerkung: „Zorbau Pfarre, Seelau Filial und Borau hat zuvor gen Weißenfels ins Kloster gehört“. Doch als dieses Filial die Evangelische Lehre annahm mußte es sich von Zorbau wieder trennen, weil dieses, als unter das Naumburger Kloster (St. Georg) gehörig die Reformation nicht annehmen durfte und kam noch im gleichen Jahr 1540 zu der weit abgelegenen Pfarre Gerstewitz. Im 15. Jahrhundert befand sich (als Vorgängerbau der jetzigen Dorfkirche) eine kleine Kapelle in Seelau. Die Saera wurden von Weißenfels aus verrichtet. Das heißt das Seelau von alters her eine Filiale war......