Zorbau - Marienkirche Zorbau

"Eine der ältesten und wertvollsten Kirchen des Kreises Weißenfels befindet sich in Zorbau. Im Grünen versteckt bietet sie sich nicht früher den Blicken dar, als bis man direkt davor steht.

Über ihre Entstehungsgeschichte ist nichts bekannt. Der Name Zorbau, der ebenso wie die kreisförmige Dorfanlage auf slawisch-sorbischen Ursprung hindeutet, kommt zum ersten Male in einer Urkunde vom Jahre 1088 vor. Uda, die Tochter Friedrichs I. zu Goseck und Gemahlin Alberts von Gummersburg, besaß hier in Zorbau ein Gut, auf dem sie auch in genannten Jahre starb. Es ist nun leicht anzunehmen, daß diese Frau die Stifterin der Kirche gewesen ist, besonders da die Kirche auch ihrer Bauart nach in diese Zeit paßt."

Heimatkalender, 1909

Marienkirche Zorbau

So finden Sie die Marienkirche


Marienkirche auf einer größeren Karte anzeigen